Eine Reise zur Quelle unseres Seins

 

mit der Möglichkeit Prägungen aus der Zeit der Schwangerschaft, Geburt und frühen Kindheit aufzuspüren und zu erlösen

 

Aus der Quelle, dem Einssein in der geistigen Welt, entspringt unser Lebensfluss.

Bereits mit unserem Übergang aus der geistigen in die irdische Welt und ganz konkret mit unserer Zeugung, der Verschmelzung von Ei- und Samenzelle, beginnt unser körperliches Erleben. In der Regel haben wir keine bewussten Erinnerungen an unsere Zeit im Mutterleib, unsere Geburt und frühe Kindheit. Und doch sind Erlebnisse und Erfahrungen aus dieser Zeit in unserem Körpergedächtnis gespeichert und prägen so unbewusst unser ganzes Leben und Erleben. Diese frühen Prägungen können wir uns vorstellen wie ein Flussbett, das die Grundlage für den Verlauf unserers Lebensflusses bildet.

Das Flussbett wird geformt aus

  • unserem Erleben bei unserer Zeugung (War ich erwünscht?, Übergang in die physische Welt)

  • dem Erleben unserer Zeit im Mutterleib (Waren die Eltern in Kontakt mit mir? Gab es Erkrankungen oder Schicksalsschläge während der Schwangerschaft? Oder einen Zwillingsverlust?....)

  • der Geburt (War es eine natürliche/eingeleitete Geburt oder ein Kaiserschnitt? Gab es Komplikationen? Gab es Trennungen nach der Geburt?....)

  • der frühen Kindheit (Wurden meine Bedürfnisse wahrgenommen und befriedigt? Wie war die Beziehung zu Eltern/Geschwistern? Gab es Gewalt/ Missbrauch? ...)

  • den Lebensumständen und den mitgebrachten Erfahrungen unserer Eltern sowie ihrer Beziehung zueinander

  • den Erfahrungen und Dynamiken unserer weiteren Ursprungsfamilie

  • unserer eigenen Seelendimension

Durch das Auflösen schädigender Prägungen können wir unser Flussbett neu gestalten und ermöglichen so, dass wir unseren Lebensfluss wieder ungehindert und kraftvoll aus der Quelle sprudeln fühlen.

 

Vielleicht spürst du, dass dich etwas hindert im Leben, wirklich du selbst zu sein.

Unsere frühen Erfahrungen können unter Umständen traumatisierende Auswirkungen auf den Verlauf und die Qualität unseres Lebensflusses haben, z. B.

  • in immer wiederkehrenden schädigenden Lebensmustern im Familienleben, Partnerschaft und anderen sozialen Kontakten

  • in Gefühlen von Einsamkeit, Ohnmacht, Wut und Trauer

  • in Form von Ängsten (Platzangst, Angst vor Veränderung, Verlustangst,Todesangst …)

  • in mangelndem Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen

  • in inneren Widerständen und Blockaden (Ich kann nicht..., ich schaffe das nicht ...)

  • in Beziehungsschwierigkeiten (Nähe-Distanz-Konflikt, Klammern, Vermeiden von Beziehung ...)

  • in der Schwierigkeit in der Wahrnehmung und im Umgang mit Grenzen

  • in kontrollierendem Verhalten (Zwanghaftigkeit, Eifersucht ...)

  • ...

Ablauf der Reise zur Quelle unseres Seins

In diesem dreitägigen Seminar haben 5-7 Teilnehmer die Möglichkeit sich im geschützten Rahmen ihren frühen Prägungen zu nähern, sie zu erspüren und mit Hilfe der Gruppe zu erlösen. Wir arbeiten auf dem Boden sitzend oder liegend

  • in achtsamem Kontakt

  • mit Berührung, wenn diese erwünscht ist

  • behutsam eingehend auf die Gefühle und Bilder, die aus dem Körpergedächtnis aufsteigen

  • liebevoll begleitet und gehalten und willkommen mit allem, was sich zeigt.

Tiefstgehende Bedürfnisse können so erspürt und gewürdigt werden und ermöglichen neue, erfüllende Erfahrungen im JETZT, die uns helfen, unsere Fähigkeiten und Gefühle wie Liebe und Verbundenheit zu spüren und wahrhaftig leben zu können.

Mitreisende übernehmen häufig, ähnlich wie in der Aufstellungsarbeit, Gefühle oder Anteile des Reisenden oder dessen Familiensystem und wirken so unterstützend.

 

Für zwei bis drei Teilnehmer besteht die Möglichkeit ohne eine eigene Reise am Seminar teilzunehmen, um die Arbeit kennenzulenen. Die Mitreisenden profitieren von den Reisen der Teilnehmer, z. B. indem sie in Resonanz gehen mit Themen, die ihre eigene Geschichte betreffen.

 

Buchempfehlungen:

- Das Praxisbuch von Franz Renggli: „Das goldene Tor zum Leben - wie unser Trauma aus Geburt und Schwangerschaft ausheilen kann“

- Peter Levine: „Sprache ohne Worte – wie unser Körper Trauma verarbeitet und uns in die innere Balance zurückführt“

 

Seminarleitung:

Manuela Merz

Hebamme

integrative-systemische Familientherapie mit Schwerpunkt Aufstellungsarbeit

prä- u. perinataler Körperpsycho- und Traumatherapie

Michaela Mardonovic

Körperpsycho- und Traumatherapie (Ausbilderin)

Energiekörperarbeit (craniosacral),

Spirituelle Lebensberatung und -transformation

Autorin.

Webseite: www.horus-center.com

 

nächster Termin:       

29.11. - 01.12.2019 , jeweils 9 - ca 18 Uhr im Yoga Vidya, Schlossstr. 66, 70176 Stuttgart

 

Seminargebühr: 

Reisende    mit    eigenem Prozess     Euro 490,00

Mitreisende ohne eigenen Prozess     Euro 180,00

 

Seminarorte:     

Hebammenpraxis und Geburtshaus Stuttgart - Mitte, Gaisburgstraße 12c, 70182 Stuttgart

Yoga Vidya, Schlosssstr. 66, 70176 Stuttgart

 

Anmeldung:

Manuela Merz

Tel: 0711 - 5088 7497 0

manuela.merz.lebenswerkstatt@gmail.com

www.mae-lebenswerkstatt.de

 

Dieses Seminar dient der Aktivierung der Selbstheilungskräfte und ersetzt nicht die Diagnose oder Behandlung bei einem Arzt/Heilpraktiker. Wir geben keine Heilversprechen ab. In unserer Arbeit bekommst du Impulse zur SELBSThilfe. Gerne begleiten wir dich achtsam und liebevoll durch deinen Selbsterfahrungs- und Selbstheilungsprozess und zeigen Wege auf, wie deine Selbstheilungskräfte aktiviert werden können. Heilsame Veränderung und Verbesserung liegt immer in DEINER EIGENEN Hand.